Gesunde Wälder für eine gesunde Zukunft

Holz ist die Grundlage unserer Arbeit. Als Tischlerei begegnet es uns überall, ist sogar teil unseres Namens (lat. LignaTUS = DER MIT DEM Holz).

Wer jedoch glaubt, dass der nachwachsende Rohstoff im waldreichen Deutschland unbegrenzt vorhanden ist, der irrt. Längst ist um den natürlichen Baustoff ein Kampf entbrannt, der weltweite Kreise zieht. Der wichtigste Lieferant, der Wald, gerät unter Druck. Auf der einen Seite erfreut sich das Holz größter Beliebtheit, zum Beispiel als Bauholz für Holzhäuser, Möbel, Terrassen oder als Rohstoff für Papier und Kartonage. Es müssen gewaltige Mengen geerntet werden, um den Bedarf zu decken. Auf der anderen Seite sorgen Umwelteinflüsse für ein großes Waldsterben. Heiße Sommer sind besonders für Nadelwälder belastend. Die geschwächten Fichten können sich nicht mehr gegen Fressfeinde (Käferlarven) wehren und sterben ab.

Die nachhaltige Lösung für dieses Dilemma ist eine wissenschaftlich fundierte, ökologische Aufforstung. Um auch kommenden Generationen die Möglichkeit zu geben, sich an gesunden und widerstandsfähigen Wäldern zu erfreuen, haben wir unser Engagement verstärkt. Wir verwenden nicht nur zertifizierte Holzwerkstoffe aus der Region, sondern sorgen in Kooperation mit climatebloom für eine nachhaltige Aufforstung mit hochwertigen Laubhölzern.

Climatebloom pflanzt in der Region Ostwestfalen hochwertige Laubbäume auf privaten oder öffentlichen Waldflächen, deren Bestände dem Borkenkäfer zum Opfer gefallen sind. Durch die Auswahl der Baumarten nach ökologischen Gesichtspunkten werden viele nutzbringende Insektenarten einen neuen Lebensraum finden. Auf schnellwachsende Nadelbäume wird verzichtet. Stattdessen werden blühenden Wildobstbäume, widerstandsfähige Eichen und andere Laubhölzer gepflanzt. Der Zeithorizont von der Pflanzung bis zu einer möglichen Ernte beträgt mehr als 100 Jahre, somit ist ein Nutzen für uns als Holzverarbeiter völlig ausgeschlossen. Dennoch profitieren wir von diesem Engagement: Saubere Luft, Artenvielfalt und eine Perspektive für künftige Generationen sind der Lohn, den wir zu Lebzeiten ernten können.

 

Wie funktioniert climatebloom?

Über climatebloom kann jeder zur Aufforstung beitragen. Gegen eine geringe Gebühr kann das Unternehmen mit der Pflanzung eines Baumes beauftragt werden. Der so genannte Setzling wird dann in einem regionalen Waldgebiet (z.B. im Teutoburger Wald) gepflanzt. Da es dem Waldbesitzer freigestellt ist, mit welchen Pflanzen er seine Fläche aufforstet, würde er ohne finanzielle Unterstützung vermutlich häufig zu preiswerten, schnell wachsenden Bäumen greifen. Climatebloom bietet dem Waldbesitzer die Möglichkeit, hochwertige und widerstandsfähige Bäume zu pflanzen, die er sich unter normalen Umständen nicht leisten könnte. Um die Investition in den ersten Jahren zu schützen, muss der Waldbesitzer das Gelände vor Wildfraß durch Rehe und Hasen schützen.

 

Wie sieht die Kooperation von Lignatus und climatebloom aus?

Um eine Nachhaltige Forstwirtschaft innerhalb der Region zu unterstützen, beauftragen wir climatebloom mit der Pflanzung verschiedener Laubbäume. Für jeden Kundenauftrag ab 1.000€ brutto wird ein Baum gepflanzt. Geografisch vermerkt, direkt in der Region!

„Wer nur um Gewinn kämpft, erntet nichts, wofür es sich lohnt zu leben.“

Antoine de Saint-Exupéry (*1900– †1944)

 

Nähere Informationen finden sich auf der Homepage von climatebloom unter www.climatebloom.de.